Linsenbolognese

Heute aus der Reihe “Quick & easy” –
Linsenbolognese! Täräää!

Die Bolognese lässt sich super vorbereiten und prima aufwärmen oder einfrieren. Mit ein bißchen mehr Gemüsebrühe (und Tofuwoscht, wer mag) lässt sich daraus ein schlichter, schneller Linseneintopf bauen. Es lohnt sich also immer, eine Portion mehr zu kochen.

Zutaten:

1 Zwiebel
1 große Möhre
2-3 Stangen Bleichsellerie (auch Staudensellerie genannt, sprich: die langen hellgrünen Stangen mit Grünzoich oben dran, nicht die weißen hässlichen Knollenviecher), je nach Geschmack

500 ml Wasser oder Gemüsebrühe
200 gr rote Linsen, getrocknet
3-4 Eßl. Tomatenmark
1 Dose gestückelte Tomaten
Pfeffer, Salz, Kräuter

Olivenöl

falls nötig, etwas Speisestärke zum Binden

Zubereitung im Terrormix:

  • Zwiebel, Möhre und Sellerie in Stücke schneiden, in den Mixtopf geben und ca. 5-6 Sekunden auf Stufe 5 zerschreddern.
  • Einen Schuß Olivenöl zugeben und ca. 4-5 Minuten bei 100 Grad andünsten (Stufe 1).
  • Dann alle weiteren Zutaten zugeben, Deckel druff und 20 Minuten / 100 Grad / Stufe 1 mit Linkslauf köcheln.

Zubereitung im Handbetrieb / Kochpott:

  • Zwiebel, Möhren und Sellerie würfeln und im Olivenöl anbraten. Tomatenmark unterrühren und kurz mitbrutzeln.
  • Mit Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen und Linsen zugeben.
  • Die Dosentomaten einrühren, alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Kräutern (Thymian, Rosmarin, Oregano, Basilikum) würzen und ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich und die Soße lecker schlotzig ist.

Falls die Soße etwas sämiger gewünscht wird, ca. 1 Teelöffel Speisestärke einrühren und kurz aufköcheln lassen.

Und so geht’s weiter:

Den Sugo über Spaghetti geben und mampfen. Piffpaff, feddisch ist die Kiste!
Na – ist das einfach oder ist das einfach? Genau. Einfach. Sag ich doch.

Tip: Mit gerösteten Sonnenblumenkernen bestreut schmeckt die Bolo nochmal so gut.

Immer noch nicht satt?! Dann schau’ doch in den MOHRTOPF – das ist für jeden Hunger was dabei. Vegan und ohne Gedöns!


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!
[wysija_form id=”1″]

mohrblog

Related Posts

Erdnussiges Kiwi-Curry

Erdnussiges Kiwi-Curry

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Fluffige Burgerbrötchen

Fluffige Burgerbrötchen

Bohnenbuletten – mit und ohne Gedöns

Bohnenbuletten – mit und ohne Gedöns

7 Comments

  1. Hey Daniela
    super Rezept, Danke vielmals!!!
    Habe statt Staudensellerie noch Lauch im Haus gehabt, passt auch prima.
    So lassen sich sehr einfach riesige Mengen für viele hungrige Leute kochen 🙂
    LG
    S.

Schreibe einen Kommentar

Abteilungen

Mehr MOHR? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter!

Meta