“Lieber würzig mit 40 als…” – ach, geschenkt!

Seit Tagen, wenn nicht gar Wochen, umschwirren mich diverse Mitmenschen in regelmässigen Abständen mit bedeutungsschwangeren Blicken und diffusen, unheilverkündenen Aussprüchen wie “Bald isses soweit!” oder “Jetzt biste fällig!” – wahlweise garniert mit Mitleid oder auch einer leisen Schadenfreude.

Obwohl eine glatte 6 meine gymnasiale Laufbahn vor vielen Jahren ziemlich jäh beendet hat (höre ich erstauntes Raunen in der letzten Reihen? Ernsthaft? Für ein Mathegenie hat mich doch hier niemand gehalten, oder?) ist mir die Tatsache, dass auf eine 39 eine 40 folgt, durchaus bekannt und kommt daher selbst für mich nicht allzu überraschend. Und ich fände es auch äußerst charmant von den Schicksalsgöttern, wenn auf die 40 dann bitteschön spätestens in einem Jahr die 41 folgen würde und das ganze Spiel sich möglichst jährlich wiederholen könnte. Viel schlimmer fände ich es nämlich, morgen NICHT 40 zu werden- denn das würde bedeuten ich wäre schon tot und das wäre doch weitaus bedauerlicher, langfristig gesehen.

Gerade jetzt kurz vor Geburtstags-Toresschluß steigt die Frequenz der ach!-so-witzigen Sticheleien und Dummsinns-Sprüchen nochmal merklich an und es tut mir ja schon fast leid anmerken zu müssen, dass mir diese mirakulöse Vierzisch im Grunde genommen reichlich wumpe ist. Ich winde mich nicht in tiefster Trauer um meine verlorene Jugend des nächtens heulend in meinen Kissen, breche nicht angesichts der Gebrauchsspuren meines Anlitzes im Spiegel in Hysterie aus und bedauere mich nicht sekündlich ob meiner zahllosen verpassten Lebens-Chancen.

Selbst nach gründlichster Überlegung fällt mir kein nennenswerter Nachteil dieses doch vergleichsweise jungen Alters ein – und ich finde auch kein Beispiel für Tätigkeiten, die mir aufgrund der ach!-so-gruseligen 40 nun verwehrt bleiben könnten.

Ich könnte mein Abi nacholen und Austronesistik oder Assyriologie studieren (oder herausfinden, was das überhaupt ist), mich nächtelang durch die örtlichen Szene-Clubs tanzen, Herzmann und Miezen verlassen und eine berucksackte Weltreise machen. Auch reizende Kinderchen könnte ich wohl bekommen, Hard- und Software sind vorhanden.
Auf all das hab’ ich aber sowatt von überhaupt keinen Bock. Ätschbätsch.

Die einzigen Punkte, die mir den ein oder anderen Sinnkrise-Seufzer entlocken könnten, sind total altersunabhängig und schon bereits in der Pipeline zum Anpacken und Ändern.
Bloss keine Eile, ich bin ja noch jung.

Wenn man so wie ich mehr oder weniger enthusiastisch dem Laufsport frönt, erkennt man ohnehin recht bald, dass die Jahresringe auf dem eigenen Baumstamm so rein gar nichts über den körperlichen Zustand aussagen – und wenn man sich (und das nicht nur einmal) als “sich-eigentlich-ganz-fit-fühlende” Endzwanzigerin maximalröchelnd mit heraushängender Zunge über die Zielgerade eines Volkslaufes geschleppt hat und dabei von einem sehnigen grauhaarigen Laufmännchen Kategorie “Ü60” ohne den Hauch einer Chance zum Dranbleiben gnadenlos abgezogen wird, verliert das Altern an und für sich schon so ein bißchen den Schrecken.

IMG-20150316-WA0035Somit sind meine Mitmenschen herzlich eingeladen, mich mit dem “Jetzt ist Schluß mit lustig”-Müll zu verschonen und sich ihre grundlosen Beileidsbekundungen an den Hut zu stecken. Und das für morgen eine totale Sonnenfinsternis ansteht, verbuche ich mal achselzuckend unter “unnötige Dramatik seitens des Universums”. Zuviel der Ehre, liebe Götter.

Ich muss dann auch mal weg. Vierzischwerden.

 

(Fotogräfin: Frau Blumenmond)

mohrblog

 

Der Mohrblog freut sich auch auf Facebook auf Besuch!

10 thoughts on ““Lieber würzig mit 40 als…” – ach, geschenkt!

  1. Marlene

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich.

    Hier wird auch viel TamTam um eine Null gemacht. Ich war voll enttäuscht, hatte voll den Knall erwartet und was war … nüscht war 😉 Habe mich genauso gefühlt wie am Tag zuvor. 😉

    LG
    Marlene

  2. Blumenmond

    Liebe Frau Mohr,
    erstmal mächtigen Glückwunsch zum Geburtstag. Vor mir türmt sich ja so langsam die 5 davor auf aber irgendwie ist es mir bis jetzt egal und das kann gerne so bleiben.
    Wünsche Dir heute erstmal nen tollen Tag!
    Gruß
    Anja

  3. Reginili

    Dann ist hier ja wohl der richtige Ort, um Dir zu gratulieren!
    Nicht nur zum Geburtstag, sondern zur gesunden Einstellung zum Leben.
    Ich habe mir gerade vorgestellt, wie im Jahre 2045 eine meiner Großnichten
    bei einem 24- Stundenlauf startet und sich über die ältere Dame mit der Blume unterm Stirnband wundert, die das Ding natürlich alleine rockt.

    Ich wünsche Dir alles, was es braucht, damit Du froh und munter bleibst!
    Reginili

  4. Karina

    Hallo Daniela,
    als mir ging es noch nie besser als in den letzten Jahren, seit ich die 40 geknackt habe. Nächstes Jahr wechsle ich schon in die nächste AK, na und. Geniesse das Leben und hab Spass.
    Viele Grüße
    Karina

  5. Elke

    Liebe Daniela,
    was ist denn plötzlich los? Lese hier und da bei Blogmädels so komisch Älterwerdengedanken…
    Klar werden wir älter. Alle und jeder, mit jedem Tag, jeder Stunde und jeder Minute. Aber kommt deswegen einer auf den Gedanken, zB die 333.333.333’ste Minute (habe ohnehin keine Ahnung, wieviel Tage oder Jahre das wären) zu feiern oder zu fürchten? An die “4” davor gwöhnt man sich genauso wie an die “5”,und das Frühstücksbrötchen schmeckt immer noch so wie am Tag vorher. Die “6” bringt dann auch noch den Vorteil, dass man bald drauf endlos bezahlte Freizeit haben wird. Tschakka, schon allein deswegen kann man sich darauf freuen…;-)
    Liebe Grüße
    Elke (55einhalb)

  6. Anna

    Liebe Daniela,

    “lieber würzig mit 40+ als…” Du hast absolut recht!! Die 40er-Marke habe ich letztes Jahr überschritten und das hat nicht weh getan 😉
    Ab Morgen steht bei mir schon der 1er nach dem 4er – was spielt das aber für eine Rolle wenn ich mich immer noch wie 25 fühle 😉 Das Laufen und das Training helfen auf jeden Fall und hält uns jung – also weiter so und ich wünsche Dir für morgen einen wunderschönen Tag!! 😀

    Ganz liebe Grüße Anna

Schreibe einen Kommentar