Schoko-Kirschkuchen

Wie auch die  Lebkuchen-Muffins ist auch dieser Schoko-Kirsch-Kuchen bloß eine Abwandlung der Rezeptes der Sauermachtlustig-Muffns – heute wird daraus allerdings ein schlichter Blechkuchen Marke “Der geht immer!”

Zutaten:
kirschkuchen540 gr. Dinkelmehl Type 630
200 gr. Rohrohrzucker
2 Eßl. Sojamehl
1 Tütchen Weinsteinbackpulver
500 ml. Pflanzenmilch
140 ml. geschmacksneutrales Pflanzenöl
1 Glas Sauerkirschen (680 gr. / Abtropfgewicht 370 gr.)
100 gr. Zartbitterschokolade (Schokojunkies können ruhig die doppelte Menge verbacken)

Und los geht das!
Sauerkirschen so lange wie möglich abtropfen lassen, im günstigsten Fall über Nacht.
Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gründlichen mischen. Die Pflanzenmilch mit dem Öl verrühren, zu der Mehl-Zuckermischung geben und mit dem Handmixer gut verrühren. Die Schokolade hacken und mit dem Teig vermixen dem Teig vermixen.

Den Teig auf einem Backblech verteilen, mit den Kirschen belegen und für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben  – wenn die Stäbchenprobe *) “Kuchen iss feddisch!” verkündet, Backofen ausschalten, den Kuchen abkühlen lassen, in handliche Stücke schneiden und mit Stumpf und Stiel auffessen.

(Noch ein Hinweis – mein Backofen ist mit seiner 45cm-Innenbreite eher ein “Schmalhans Küchenmeister”…bei breiteren Öfen sollte der geneigte Bäcker evtl. mehr Teig oder einen Backrahmen verwenden, damit der Kuchen nicht allzu flach wird.)

Wer aus dem Teig keinen Blechkuchen, sondern 16 Muffins backen möchte, nimmt folgende Zutatenmengen zur Hand und legt los:

270 gr. Dinkelmehl Type 630
100g Rohrohrzucker
1 EL Sojamehl
10 gr. Weinsteinbackpulver
250ml Pflanzenmilch
70 ml  geschmacksneutrales Öl)
1 Glas Sauerkirschen (680 gr. / Abtropfgewicht 370 gr.)
(nicht wundern – die Kirschmenge ist die gleiche wie bei der o.a. doppelten Teigmenge – ich finde, die Muffins vertragen mehr Kirschen und werden dadurch saftiger, der dünnere Blechkuchen weicht schneller und kommt mit der Hälfte der Kirschen aus.)
100 gr. Zartbitterschokolade

Teigzubereitung funktioniert natürlich genauso wie beim Blechkuchen, die Masse wird halt bloss auf 16 Muffinförmchen statt aufs Backblech verteilt. Iss klar, ne?

Wer mag, kann natürlich sowohl den Blechkuchen wie auch die Muffins noch mit Kuvertüre oder Zuckerzeugs aufhübschen.

*) Mit der Stäbchenprobe wird geprüft, ob ein Kuchen gar ist. Dafür wird ein Holzstäbchen gerade in den Kuchen gesteckt (am besten in die Mitte) und langsam wieder herausgezogen. Bleibt kein Teig am Holz kleben, ist der Kuchen durchgebacken. Wisst ihr aber eh alle, gell?


mohrblog

 

Der Mohrblog freut sich auch auf Facebook auf Besuch!

 

1 thought on “Schoko-Kirschkuchen

  1. Marlene

    Kirsche mag ich nicht so gerne.
    Esse es wohl, der Hit ist es jedoch nicht auf meine Top 100 Liste.
    Irgendwie muss ich in der Kindheit zu viele von Baum meiner Großeltern gegessen haben.

    Habe das Rezept trotzdem bei mir in den Favoliste gelegt, denn der Herr des Hauses liebt Kirschkuchen gerne (bestimmt weil er sie fast alleine essen kann ;))

    LG
    Marlene

Schreibe einen Kommentar