[mohrbacken] Nougatfrösche

Wenn es Frösche regnet, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Apokalypse ins Haus steht. In diesem Fall bedeutet es nur, dass ich im Backwahn und Tüftel-Rausch der letzten Wochen irgendwie das Zählen verlernt und mehr Keksrezepte als Türchen im Adventskalender gebastelt habe. Und da diese Nougatfrösche zwar äußerst lecker, aber doch ein bisschen speziell sind, bekommen sie nun eben ihren großen Auftritt im Mohrblog und nicht im Adventsmohr. Datt hamm’se jetzt davon.


„Die sehen aber überhaupt nicht aus wie Frösche!“
„Aber, aber…die sind grün!“
„Na und? Das sind Oliven auch.“
„Aber Nougat-Oliven klingt blöd und außerdem denken die Leute dann, dass Oliven im Teig sind!“
„Sollen sie stattdessen denn denken, dass FRÖSCHE im Teig sind?“
„Also, bitte! Jetzt seien’se mal nicht albern….“

Diese kleinen grünen Kerlchen sind nicht gerade mal so eben ratzfatz herzustellen und benötigen ein wenig Geduld beim Basteln, da der Teig recht weich ist und die Hantiererei mit dem Nuss-Nougat am Anfang nicht ganz easy von der Hand geht. Als Gegenleistung dafür sind sie aber absolut köstlich und mal was Anderes als die üblichen Zimtstern-Spritzgebäck-Verdächtigen.Nougatfrösche

Zutaten:

95 g Kürbiskerne
50 g Rohrohrzucker
1 Päckchen Bourbonvanillezucker
1 Prise Salz
160 g Dinkelmehl Typ 630
1 EL Öl
125 g Margarine

ca. 60 g Nuss-Nougat (aufpassen, hier kann sich Milchpulver verstecken. Die Marke „Ruf“ z.B. ist rein pflanzlich und ohne Milchgedöns.)
ca. 35 Kürbiskerne

Terrormix-Variante:

Die Kürbiskerne in den Mixtopf geben und 10 Sekunden auf Stufe 7 mahlen. Danach Mehl, Zucker, Öl und Salz zugeben, die Margarine in Stücke schneiden und auf den Mehlberg setzen und das Ganze 25 Sekunden auf Stufe 4 rattern lassen. Den Teig zu einer Kugel formen, abdecken und in den Kühlschrank umsiedeln.

Handmixer-Variante:

Die Kürbiskerne mit einem beliebigen Lebensmittelzerkleinerer mahlen.
Die weiche Margarine in einer Schüssel mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die trockenen Zutaten + Öl zugeben und fix zu einem glatten Teig verkneten (mit dem Handmixer oder den Händen).

Und so geht’s weiter:

Da der Teig sehr weich ist, sollte er mindestens über Nacht im Kühlschrank gründlich über seine Konsistenz nachdenken – er kann aber auch gut und gerne mehrere Tage im Kühlschrank lagern. Das Nuss-Nougat sollte auch vor dem Verarbeiten kühl gestellt werden. Am besten gleich mit dem Teig gemeinsam in den Kühlschrank stecken, dann können sich die Zwei schon mal anfreunden.

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Aus dem Teig mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen (ca. 10-11 g Teig), zu Kugeln rollen und aufs (gefettete, folierte oder sonstwie antihaftbehaftete) Backblech setzen. Aus dem kalten Nuss-Nougat ebenfalls ein kleines Eckchen mit einem Teelöffel abstechen (etwas größer als ein Kirschkern), zu einem Kügelchen formen und in das Teigbällchen drücken.

froschanleitung

Normalerweise bin ich kein Fan von übertriebener Hektik – aber da Teig und Nougat bei Wärme schnell weich werden und das Frösche-Basteln erschweren, darf man hier ruhig ein bisschen zügiger arbeiten.

Nach erfolgreicher Bastel-Tätigkeit kommt das Blech mit den grün-braunen Kugeln nun für ca. 12-15 Minuten in den vorgeheizten Ofen, bis die Keksränder ganz leicht gebräunt sind. (Da jeder Ofen anders drauf ist, bitte gegen Ende der Backzeit die Kekse im Blick behalten…15 Minuten sind nur ein auf-den-mohrschen-Uralt-Mini-Ofen zugeschnittener Richtwert).

Das Blech aus dem Ofen holen und nun auf jeden Keks (auf den Nougat in der Mitte, ist klar, oder?) einen Kürbiskern setzen. Die Nougatfüllung bleibt auch nach dem Auskühlen recht weich und der Kürbiskern verhindert, dass sich die Kekse hinterher in der Dose gegenseitig verschmuddeln – und gibt nochmal einen kleinen, leckeren Extra-Biss.

Direkt nach dem Backen in knallheißer Form sind die Nougatfrösche noch recht weich und bröselig – also unbedingt erst ein wenig abkühlen lassen, bevor sie vom Backblech hüpfen dürfen.

ergibt ca. 35 Frösche..ähem…Kekse


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!

 

5 thoughts on “[mohrbacken] Nougatfrösche

  1. Pingback: [mohrbacken] Orangen-Töpfchenmohrblog | mohrblog

  2. Marlene

    Das sieht lecker aus 🙂
    Notiert habe ich es mir mal, ob ich es zur Weihnachtszeit nachbacken werde steht noch in den Sternen 😉
    Die Zeit, die Zeit. *soifz*

    LG
    Marlene

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*