[mohrgedanken] Frau Mohrs Neujahrsansprache

So ein Jahreswechsel an sich lädt ja immer ein wenig zum Resümieren und Planen ein – aber selbst für eine labertaschige Schreibmaschine wie mich ist es eigentlich nicht nötig, einen Jahresrückblick zu schreiben, schließlich kann der neugierige Besucher quasi mein komplettes 2015 hier im Blog nachlesen.

Für die Welt als solche war das vergangene Jahr leider keines der besten, aber für mich persönlich war es schon ganz schön grandios. Ich habe irre viel erlebt und gelernt und wichtige Erkenntnisse darüber gewonnen, was ich im Leben will und was nicht . Ich habe viele spannende und tolle Menschen kennengelernt, neue Freundschaften geknüpft und bestehende vertieft. Eine einzige menschliche Enttäuschung hat sich mir in den Weg geworfen – und auch wenn diese es wirklich in sich hatte, war sie zum einen lehrreich und zum anderen angesichts der vielen, vielen Menschen, die in meinem Leben herumgetänzelt sind, eigentlich auch wieder eher ein Mückenschiss. Ein einziger fauler Apfel in einem Korb voller köstlicher, rotbackiger Früchte ist doch im Grunde ein ziemlich guter Schnitt. Dennoch habe ich mir fürs folgende Jahr vorgenommen, mich einfach an den Ratschlag des kürzlich verstorbenen Philosophen Lemmy Kilmister zu halten – “Haltet euch fern von Idioten“. Damit dürfte es noch leichter sein, den sozialen Apfelkorb frei von faulen Früchten zu halten.

Die Backtivitäten für meinen Blog-Adventskalender zum Selbermachen haben mir soviel Spaß gemacht, dass ich fürs nächste (und auch übernächste Jahr) schon so einiges geplant habe – ein paar euphorische Spatzen haben sogar das Wörtchen “Backbuch” von den Dächern gepfiffen. Überhaupt habe ich gerade irre viel Lust zum Tüfteln, Kochen und Backen mit und ohne Terrormix. Und es macht soviel Freude, wenn auch andere Leute Spaß dran und Appetit drauf haben. Da will ich auf jeden Fall mehr draus machen. Schauen wir mal was passiert. Auf jeden Fall wird das kommende Jahr in dieser Hinsicht vermutlich nicht ganz..nun, sagen wir “arbeitsarm”. Sozusagen. Horrido!

Und auch wenn ich in stillen Stunden immer wieder davon träume, endlich mal wieder einen Ultramarathon zu laufen und mir die richtig langen Läufe im lokalen Forst und die verrückten Events im Kreise der Trampelpfadläufer-Familie oft ganz schön fehlen. ergibt der Reality-Check immer wieder aufs Neue, dass man eben nicht alles auf einmal machen kann. (Vernünftige) Ultras erfordern ziemlich viel Trainingszeit, und die hab’ ich halt einfach momentan nicht. Und aufgrund mangelnder Vorbereitung durchhumpelte und durchjammerte Langdistanzen machen halt auch nicht glücklich. Das kann man drehen und wenden, wie man will. Alles geht eben nicht.

Aber Wandern – das geht. Deswegen möchte ich die 50 km beim zum-Glück-wieder-stattfindenen Westerwaldlauf in diesem Jahr nicht wie in den Vorjahren laufen, sondern wandern. Und überhaupt will ich auch sonst noch einiges. Wir werden sehen. Das Jahr ist ja noch lang.

Ansonsten habe ich eigentlich keine größeren Vorsätze außer dem:
“Ich will auch im nächsten Jahr kein Arschloch sein!”

Und eigentlich ist damit alles gesagt. “Sei kein Arschloch!”
Beleidige oder verletze keine anderen Menschen, halte deine Versprechen, versau’ die Umwelt nicht, sei solidarisch mit allen, denen es nicht so gut geht und biete Hilfe an, lass’ die Finger von fremdem Eigentum, halte dich aus Sachen raus, die dich nix angehen und versuche jeden Tag, ein besserer Mensch zu sein. Iss’ mehr Obst und weniger Tiere.

Und damit danke ich allen treuen Lesern für ihre Unterstützung und ihren Support, und wünsche allen ein granatenstarkes neues Jahr.
Licht und Liebe, ihr Säcke!cropped-mohr_ava_vollf.jpg


 

„Mehr Mohr“ gibt’s übrigens in meinem Newsletter – dem MOHRBRIEF!
Kost‘ nix und kann jederzeit mit einem Mausklick abbestellt werden.

16 thoughts on “[mohrgedanken] Frau Mohrs Neujahrsansprache

  1. Pingback: [ökomohr] – „Zirosia“-DIY-Badreinigermohrblog | mohrblog

  2. Frau Fröhlich

    Der kürzlich verstorbene Philosoph Lemmy Kilmister *gröööööhl* 😉

    Du hast dir aber wieder viel vorgenommen fürs neue Jahr. In Sachen Backen & Co. werde ich dieses Jahr dann wohl auch etwas aktiver. Ich bekomme nämlich auch den Terrormix *freu*. Schade, dass ich noch auf ihn warten muss. 🙂

    Ich wünsche dir, dass du alles umgesetzt bekommst, was du dir fürs neue Jahr vorgenommen hast. Ich bin meiner Linie treu geblieben und habe keine Vorsätze … kann ich auch keine brechen. 😉

    LG Frauke

  3. Andrea

    Laufen … uff, das war in einem früheren Leben 🙂 nun flaniere ich nur noch über den Golfplatz, aber gut … Hut ab vor denen, die auch noch im “Alter” laufen!

    Ich freu mich auf Deine Rezepte, vor allem, wenn sie ohne den T-Mix funktionieren.
    Nein, ich bin sicher kein Gegner des Teils, aber in meiner Küche ist definitiv kein Platz mehr für ihn, so dass ich um die Entscheidung; Brauch ich oder auch nicht, völlig herum komme.

    Nun komme ich hier auch noch ins quatschen …

    Ich wünsche Dir ein glückliches und gesundes 2016, der Rest kommt von alleine!
    LG
    Andrea

  4. Susi

    Ich wandere zwar in Gedanken nur mit aber HUT AB vor soviel Elan.

    Übrigens liebste Frau Mohr – Dein Blog war eines meiner Highlights dieses Jahr.
    Dafür noch ein dickes Danke. Und Grüße an die schöne Beckerin, die mit Dir die tollen Rezepte ausgearbeitet hat.
    Hat sich wirklich gelohnt.

    Wir lesen uns!
    Susi

  5. nido00

    Hallo Daniela,

    das hast du ja wieder wunderbar labertaschig zusammengefasst den Ausblick auf 2016! Ich werde jetzt auch mal versuchen ein netter Mensch zu sein und für die Westerwaldwanderung wünsche ich viel Spass.

    Frohes Neues!

  6. Lizzy

    Den Motöhead-Typen kannte ich gar nicht, mit dem Interview (bzw. den Interviews – ich habe die anderen darin verlinkten auch noch gelesen) hast du mir aber eine sehr amüsante *laut gelacht* Neujahrslektüre verpasst. Danke dafür. Und der Westerwaldlauf bzw. die Wanderung, die ist auch noch total ansprechend. Wäre es sehr schlimm, würde ich dort auftauchen?

    Und auch wenn ich mich nicht zu den “Säcken” zähle (alt schon, aber kein Sack), wünsche ich dir ebenfalls Helligkeit und Herzenswärme!

    1. mohrblog Beitragsautor

      Na, aber im Gegenteil – es würde mich irre freuen, wenn du dort auftauchst 😉 Der Martin(walkt) hat auch schon seine Teilnahme angedroht….und der Westerwald ist sowas von schön und eine Reise wert 😉

    1. mohrblog Beitragsautor

      Das Dumme ist nur…die Leidensberichte sind so gar nicht schön zu LAUFEN 😉
      Na, wir werfen sehen welcher Hafer mich noch sticht, wenn das Knie irgendwann mal überraschend wieder mitspielt. Pläne sind ja dazu da, über Bord geworfen zu werden 😉

  7. Terragina

    Liebe Dani,

    auf meinem kurzen Flug durchs Intenet wünsche ich Dir auch eine gutes, glückliches und gesundes Neues Jahr. Ich wünsche Dir, dass es viele schöne Momente für Dich bereit hält und freue mich auf viele weitere lustige Blogbeiträge von Dir, Dein Schreibstil ist einmalig!

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

  8. sam

    Hallo Daniela,

    was hast Du damit “…Kochen und Backen mit und ohne Terrormix…” vor? Muß frau sich da Gedanken machen? 😉

    Ein frohes neues Jahr und vielleicht gibt es doch noch irgendwo das Antragsformular zur Verlängerung des Tages auf mind. 48 Stunden. 🙂

    Tschö sam

    1. mohrblog Beitragsautor

      Grundsätzlich schadet es ja nie, sich Gedanken zu machen 😉 Aber “Terrormix” ist nur mein Kosename für dieses High-Tech-Luxus-Küchengerät aus dem Hause Vorwerk mit Namen “Thermomix”. Alles halb so wild ;))

Schreibe einen Kommentar