[mohrbilder] Bangkok

“Was mache ich hier?”
(Arthur Rimbaud)


Auf dem Gelände des Königspalastes und der Tempelanlage Wat Phra Khaeo in Bangkok wurde der Blick auf die zahlreichen prächtigen Bauten ausnahmslos durch Horden herumwuselnder Chinesen versperrt, die allesamt schwerst damit beschäftigt waren, sich selbst zu fotografieren. Also habe ich statt der goldschimmernden Bauwerke eben Chinesen beim Sich-Selbst-Fotografieren fotografiert.
Ist auch ‘ne Sehenswürdigkeit.
Auf ‘ne Art. bangkok1 bangkok2 bangkok3 bangkok4 bangkok5 bangkok6


Vor dem Eingang zum Saal des berühmten Smaragd-Buddhas steht eine Schale mit Wasser und Lotusblüten (dem Inbegriff von Reinheit, Weisheit und Schönheit). Normalweise taucht man die Blüte in das Wasser und berührt sich damit leicht den Kopf – wir haben die Blüten aber “missbraucht”, um uns unauffällig möglichst viel kühles Wasser in den Nacken zu träufeln.
Bei 36 Grad und einer fast nebligen Luftfeuchtigkeit neigt man wohl zur Blasphemie.
So sind’se, die Touris. Vor nix hamm’se Respekt.
bangkok8
bangkok9

4 thoughts on “[mohrbilder] Bangkok

  1. Marlene

    *haha*
    Und jeder Zweite hatte bestimmt noch einen neckischen Selfie-Stick 😀
    Ich glaube ich hätte auch nicht fotografiert. Du hast das Beste daraus gemacht 😀

    LG
    Marlene

    Antworten
  2. Frau Fröhlich

    *looool* die Asiaten … überall das Gleiche. 🙂
    Bei uns vor dem Büro ist direkt die Beethovenhalle samt Denkmal … Bonn ist ja Geburtsstadt … da halten auch regelmäßig Touri-Busse mit Asiaten, die dann 100000 Fotos von dem Denkmal machen, nur mit jeweils anderen Personenkonstellationen davor … jedes Mal zum Brüllen *ggg*.

    Ich freue mich schon auf weitere Fotos … bisher hab ich sie genossen. 🙂

    LG Frauke

    Antworten
  3. Tabea

    Schon wieder so ein Beitrag, den ich wegen deines Humors nur lieben kann!
    Ich schätze, ich hätte einfach gar nicht fotografiert und mich geärgert, wenn die Touri-Horden die Sicht versperren. Aber einfach die Menschen selbst zur Sehenswürdigkeit der anderen Art zu erklären – perfekt!

    Ich glaube, ich könnte mir manchmal echt ein Beispiel an dir nehmen – wie an meiner “echten” Mutter, die nicht nur das passende Alter hat, sondern auch genetisch passt 😉
    Ich finde es auch immer sehr schön, andere Blickwinkel kennen zu lernen. Daher folge ich auch Bloggern, die einige Jahrzehnte mehr an Lebenserfahrung haben und gleichzeitig aber auch welchen in meinem Alter oder anderen, die sogar noch jünger sind. Wie schön, dass das Internet uns diese Möglichkeit offenbart 🙂

    Liebe Grüße und danke für dein Kommentar, über das ich mich sehr gefreut habe.

    Antworten
  4. Wortgestoeber

    hallo daniela,
    die sind aber auch überall diese Chinesen, erst probieren sie uns China essen anzudrehen, dann verkaufen sie und das erfolgreich Akkus, Ladegeräte und sonst noch was. Und nun stehen sie überall herum und machen Selfies..;-)
    Trotzdem schöne Ostern und es ist schön das Du von Deiner Asienreise berichtest..
    LG Wortgestoeber

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*