Nu-Nou-Creme (Nussnougatcreme ohne Palmöl)

Nu-Nou-Creme (Nussnougatcreme ohne Palmöl)

Mittlerweile bekommt man ja schon fast überall leckere Nussnougatcremes ohne tierische Bestandteile zu kaufen, sogar im örtlichen Supermarkt. Leider enhalten diese aber (zumindest meines Kenntnisstandes nach) alle Palmöl und das Zeugs ist so umstritten und ökologisch verwerflich, dass ich immer auf der Suche nach Alternativen bin. Dies ist also eine.

Die Creme wird recht weich, wenn sie warm wird – sollte also nicht unbedingt direkt auf der Heizung (haha!), sondern eher in Kühlschranknähe aufbewahrt werden.

Zutaten:
120 ml Hafersahne (oder andere Pflanzensahne, wer mag)
50 g Kokosöl
40 ml Öl nach Gusto (ich habe Rapsöl mit Buttergeschmack und Walnussöl getestet, ist beides lecker)
1 Pck Vanillezucker
250 gr. Nuss-Nougat
50 gr. Zartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)

So geht’s im Thermomix:
Schokolade 5 Sekunden auf Stufe 7 verhäckseln, dann die anderen Zutaten zugeben und ca. 6 Minuten bei 40 Grad auf Stufe 1,5 zu einer geschmeidigen Creme verrühren. In Gläser abfüllen und feddisch.

So geht’s im Handbetrieb:
Kokosöl, Schokolade und Nuss-Nougat schmelzen (entweder im Wasserbad oder jeweils in einem Schälchen auf/neben dem Boller-Ofen…kann man sicher auch auf die Heizung stellen), bis alles weich und flüssig ist. Hafersahne, Zucker und Öl zusammen ein in Mixgefäss geben und kurz pürieren, Kokosöl und Schokolade zugeben und gründlich durchpürieren…zum Schluss das Nougat zugeben und so lange pürieren, bis alles gut vermischt ist, danach in Gläser abfüllen.

Kleiner Tipp zum Kokosöl:
Wer die Kokosnote in der Creme nicht so mag, kann auch sog. „desodoriertes“ Kokosöl nehmen. Hier wird der intensive Kokosgeschmack durch ein Verfahren mit Wasserdampf entzogen und somit ist das Öl am Ende nahezu geschmacksneutral. Desodoriertes Kokosöl gibt es z.B. von der Fa. Rapunzel im Bioladen oder Reformhaus, oder von Firmen wie Mattison, mituso oder 100ProBio in den Weiten des Internets zu ershoppen. Vermutlich könnte man die NuNou-Creme auch mit dem ollen Palmin-Kokosfett aus dem Supermarkt fabrizieren (das irritierenderweise trotz des Namens KEIN Palmöl enthält, zumindest in der klassischen Variante), aber irgendwie ist mir dieses raffinierte Kokosfett nicht symphatisch, deswegen habe ich die Creme damit noch nicht ausprobiert.


Du willst mehr „Mohr“? Das gibt’s in meinem kostenlosen Newsletter – HIER registrieren!
Du willst NOCH mehr Mohr? Kein Problem, Frau Mohr ist käuflich. Rent-A-Mohr. Mehr Infos? HIER

mohrblog

Related Posts

Orangensenf – hausgemacht und fruchtig-gut

Orangensenf – hausgemacht und fruchtig-gut

Döppekooche-Schnitten mit fruchtigscharfem Kompott

Döppekooche-Schnitten mit fruchtigscharfem Kompott

Erdnussiges Kiwi-Curry

Erdnussiges Kiwi-Curry

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Abteilungen

Mehr MOHR? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter!

Meta