[mohrbilder] Gute Reise, Frodo, du schwarzer Prinz

Ich stelle mir bei Tieren ganz oft vor, wie sie wohl als Mensch wären. Bei Frodo, dem Rüden meiner Freundin Sabine, bin ich mir ganz sicher, er wäre einer dieser bescheidenen, leisen Menschen gewesen, denen es peinlich ist, im Mittelpunkt zu stehen und die auf gar keinen Fall irgendwelche Umstände bereiten möchten.
“Nee, bitte nicht extra für mich das gute Geschirr rausholen, ich ess’ auch von dem alten Teller mit den abgestossenen Ecken, das ist schon ok.”
“Bleib’ ruhig sitzen, ich muss nicht auf die Couch, ich setz’ mich einfach hier auf den Boden, danke.”
“Ach was, ich brauch’ keine teure Matratze. Die alte Decke dahinten ist super, die reicht mir.”

Ein wunderschöner, sanfter Riese mit einem noch viel schönerem Wesen, der immer zufrieden war, einfach nur dabei sein zu dürfen und ab und zu mal ganz zaghaft mit seiner großen Pfote ans Bein getippt hat….”Wenn es keine Umstände macht…würdest du mich vielleicht ein klitzekleines bisschen streicheln?”

Nun hat sich Frodo auf seine allerletzte Reise gemacht und wird unendlich fehlen. Und es wäre ihm sicher furchtbar unangenehm. “Ach je, jetzt bitte nicht um mich weinen, macht euch doch keine Umstände.”

Ich bin sehr glücklich, dass wir es noch geschafft haben, diese Fotos zu machen, als er  langsam anfing, seine Koffer hier auf Erden zu packen.

Gute Reise, du wunderschöner, schwarzer, großer Prinz.


Und ja, ich bin käuflich. Zum Bildermachen, Texteschreiben…oder was immer gebraucht wird.  Schreibt mir!

8 Gedanken zu „[mohrbilder] Gute Reise, Frodo, du schwarzer Prinz

  1. Susanne Schnorr

    Liebe Daniela,

    wie immer, wunderschön geschrieben und genauso schön fotografiert. Und dir, liebe Sabine, wird das immer ein, wenn auch kleiner Trost sein.

    Antworten
    1. mohrblog Beitragsautor

      Tatsächlich ist es mir auch ein Trost. Der schöne Mann hatte einfach schöne Bilder verdient, ich bin so froh, dass er noch auf mich gewartet hat 😉

      Antworten
  2. Jeannine

    Mach‘s gut Frodo…. schön, dass du da warst…schon alleine damit das Fräulein Mohr diesen zauberhaften und berührenden Text über dich schreiben konnte . Das Fräulein Mohr hat nämlich ein ganz ein gutes Gespür für wunderbare Wesen und sieht die wirklichen Stärken gerade bei den Zurückhaltenden. Und ob sie das jetzt hören (Ähm lesen) mag oder nicht, sie hat ganz ähnliche Eigenschaften wie du: bitte nicht im Mittelpunkt stehen… und keine Umstände….aber es ist so wunderbar, das es sie gibt!

    Antworten
    1. mohrblog Beitragsautor

      Ich finde seitdem täglich kleine weiße Federchen, überall…im Wald, einmal sogar vor meiner Haustür. Ich glaube, er ist angekommen und schickt uns Grüße 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*