Erdnussmilch

Ein Sonntagmorgen ist ein ziemlich blöder Zeitpunkt, um festzustellen, dass keine Pflanzenmilch mehr im Haus ist – denn anderes als ihr tierisches Pendant bekommt man veganöse Milch (noch) nicht mal zu den üblichen Wucherpreisen an der Not-Tankstelle.


Man könnte nun wahlweise bockig gucken, seinen Kuchen mit Wasser backen oder den Kaffee schwarz trinken..oder sich einfach aus

  • 50 g Erdnussmus und
  • 500 ml Wasser

in einem leistungsfähigen Mixer (Terror- und Vitamix ahoi) in knapp 30 Sekunden eine schaumige Pflanzenmilch zusammenrödeln. Die hält sich im Kühlschrank locker ein paar Tage, eignet sich phantastisch zum Kuchenbacken und ist auch im Kaffee köstlich. Wer “crunchy” Erdnussmus mit Stückchen vermixt und keine Krümelchen im Kaffee möchte, kann die Milch auch noch durch ein Tuch gießen.
(Dieses Prozedere funktionert natürlich auch mit Cashew- Mandel- oder Haselnusmus. Dann wirds halt nur keine Erdnussmilch. Aber irgendwas ist ja immer.)


In einem fluffig-fixen Bananenbrot beispielsweise sorgt die Erdnussmilch für eine köstliche Nussnote. Und wenn man das Ganze am Ende noch mit Erdnussbutter bestreicht, schließt sich der leckere Kreis.

Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!

Schreibe einen Kommentar