Gefüllte Stollenstücke

Diese Ministollen sind eine köstliche Möglichkeit, um in der Vorratskammer aufzuräumen. Ich habe eine Füllung aus Mohn und Pflaumenmus gemacht, sie schmecken aber auch mit Marzipan gefüllt genauso wie mit Apfelstücken, Nüssen, Rosinen oder einer anderen Marmelade – ach, eigentlich kann man so ziemlich alles in den Teig einwickeln, was noch angebrochen rumsteht. Im Gegensatz zu „richtigem“ Stollen müssen diese kleinen Päckchen nicht erst noch tage- bis wochenlang ruhen, bis man sie genießen darf – sie schmecken sofort am nächsten Tag.

Zutaten:

Für die Stollenstücke

100 g Margarine (am besten Alsan)
70 g Bio-Rübenzucker (oder Rohrzucker, wenn man seinen Augenmerk nicht so auf heimische Produkte legt)
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
90 g Rosinen
2 EL Amaretto
150 g Soja“quark“ *)
300 g Mehl Typ 550
2 Teel. Weinsteinbackpulver
1 TL Christstollengewürz (oder Spekulatius- oder Lebkuchengewürz. Bloss nicht noch extra ein zusätzliches Tütchen kaufen, falls mein kein Christstollengewürz im Schrank hat!)

*) Dazu 1 großen Becher Sojajoghurt natur (500 g) über Nacht auf ein mit Küchentuch ausgeschlagenes Sieb geben und abtropfen lassen – so entsteht ein quarkähnliche Masse. Davon 150 g abnehmen – der Rest schmeckt im Müsli oder zu Obst.

Für die Mohnfüllung

100 g Mohn
1 EL Pflaumenmus
1 EL Bio-Rübenzucker (oder…ach, siehe oben…)
125 ml Sojamilch

So geht’s im Terrormix:

Margarine in Stücke schneiden, zusammen mit dem Zucker in den Mixtopf geben und 1 Minute / 37 Grad / Stufe 3,5 verrühren. Dann zuerst den Joghurt zugeben, dann Mehl, Backpulver, Gewürze, Rosinen und Amaretto zugeben und 2 Minuten im „Teigmodus“ zu einem geschmeidigen Teig verkneten lassen. Umfüllen und kurz im Kühlschrank parken.

Den Mohn in den Mixtopf geben und 20 Sekunden auf Stufe 8 mahlen. Und dann…hört, hört…in einen TOPF umfüllen und mit dem Zucker, Pflaumenmus und Sojamilch auf dem Herd langsam erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.

Ich finde es nämlich nervig, hinterher den klebrigem Pamps aus den Messer des Mixtopfes rauszukratzen und außerdem kann ich dann parallel den Teig im Terrormix zubereiten, während die Mohnfüllung auf dem Herd steht.

Aber natürlich darf man die Füllung auch im Mixtopf machen – dann einfach Zucker, Pflaumenmus und Sojamilch zum Mohn geben und ca. 10-15 Minuten bei 100 °C auf Stufe 2 kochen. Der Zucker sollte komplett aufgelöst sein.

So geht’s im Handbetrieb:

Den Mohn zermörsern (oder – wer nicht mörsern möchte – gleich gemahlenen Mohn verwenden. Mehl, Zimt und Backpulver in einer Schüssel gut vermischen und zur Seite stellen.

Margarine und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren, dann den Sojajoghurt zugeben und kurz aber gründlich unterrühren. .

Nach und nach Mehl und Backpulver beigeben, zum Schluss Rosinen und Amaretto beifügen und noch einmal gründlich durchrühren. Im Idealfall ist der Teig nun weich, aber nicht klebrig und lässt sich gut verarbeiten.

Und so geht’s weiter!

Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Den Teig möglichst gleichmäßig ca. 5 mm dick ausrollen. Mit einem scharfen Messer in Rechtecke (ca. 13 x 8 cm) schneiden. Die Rechtecke mit 1 TL Mohnfüllung bestreichen, dabei das untere Drittel freilassen. Die Teigstreifen vorsichtig zusammenrollen, die Enden festdrücken und aufs Backblech setzen. In den Backofen schieben und ca. 15 Minuten backen.

Wer möchte, kann die Stollenstücke mit zerlassener Margarine betreichen und mit Puderzucker bestreuen, oder alternativ aus Puderzucker, Wasser und einer Prise Zimt einen Zuckerguß anrühren und die Ministollen damit einstreichen.

Das Rezept ergibt 10 Stollenstücke.