Saftige Schokoschnittchen – ganz ohne Mehl

Dieser saftig-knätschige Schokoladenkuchen, der ein bisschen wie ein Brownie schmeckt, aber tatsächlich in der Hauptzutat aus Bohnen besteht, ist eigentlich gar kein Kuchen, sondern Medizin. Haferflocken und Zartbitterschokolade sagt man wegen des darin enthaltenen Tryptophans ja eine stimmungsaufhellende Wirkung nach – und in Sachen “Stimmung” muss man derzeit einfach nach allem grapschen, was man kriegen kann. Und dazu ist in diesen Zeiten ein Kuchen ohne Mehl Gold wert.

Man kann statt des Apfeldicksaftes auch Ahornsirup oder Agavendicksaft nehmen – ich bevorzuge aber die regionale Variante, die zudem noch in der wiederverwendbaren Glasflasche statt ‘nem blöden Plastik-Quetschtübchen daherkommt.

Die u.a. Menge ergibt einen eher kleinen Kuchen, den ich in einer 20 x 18 cm-Form backe und auch nur dann, wenn der Ofen eh vorher wegen irgendwas Anderem warmgelaufen ist.

Man kann aber auch gleich die doppelte Teigmenge zubereiten und den Kuchen in eine 26 cm-Springform betten. Dann lohnt sich der Stromverbrauch auch eher.

ZUTATEN

50 g Haferflocken
250 g weiße Bohnen (gekocht)
15 g Kakaopulver
1 Prise Salz
80 g Apfeldicksaft
40 g Kokosöl
1 Tütchen Bourbonvanillezucker
1/2 TL Weinsteinbackpulver
80 g Zartbitterschokolade

ZUBEREITUNG IM TERRORMIX

Haferflocken und Schokolade in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 fein zermahlen. Die anderen Zutaten in den Pott schubsen und auf Stufe 5 zu einer homogenen Paste zerrödeln.

ZUBEREITUNG HANDBETRIEB

Die Haferflocken in der Moulinette/Küchenmaschine/Foodprozessor nach Wahl mahlen. Wenn man kein solches Gerät zur Verfügung hat, am besten zarte Haferflocken nehmen und ggf. mit einem Mörser/Löffel zerreiben.

Die Schokolade möglichst fein hacken und die Bohnen pürieren.

Danach alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit Pürierstab oder Handmixer zu einer homogenen Masse vermixen.

UND WEITER GEHT’S!

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, Teig in einer kleinen (ca. 20 x 18) mit Backpapier ausgelegten oder eingefetteten Form glattstreichen und ca. 18-20 Minuten backen. Am besten komplett abkühlen lassen und nach Gusto mit Kakaopulver bestreuen – oder etwas Schokolade schmelzen und den Kuchen damit bestreichen.

Aus medizinischen Zwecken, wegen der stimmungsaufhellenden Wirkung.
Versteht sich.


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!

mohrblog

Related Posts

Orangensenf – hausgemacht und fruchtig-gut

Orangensenf – hausgemacht und fruchtig-gut

Döppekooche-Schnitten mit fruchtigscharfem Kompott

Döppekooche-Schnitten mit fruchtigscharfem Kompott

Erdnussiges Kiwi-Curry

Erdnussiges Kiwi-Curry

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Mehr MOHR? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter!

Meta