Graupensuppe im Orientstyle

Graupensuppe im Orientstyle

40 Jahre lang war das Wort “Graupen” für mich gleichbedeutend mit “Grauen”, denn ich kannte die polierten Gerstenkörner nur als Graupen-Eintopf aus Kindertagen. Dieser Eintopf war ziemlich pampig und enthielt neben besagten (leicht schleimigen) Graupen meistens Kartoffeln, zerkochtes Suppenfleisch und undefinierbares Grünzeug – also alles in allem kein wirklicher Gaumenschmaus und nicht unbedingt das, was Kinder unter Lieblingsessen verstehen. Dermaßen graupentraumatisiert fanden die weißen Körnchen Zeit meines Lebens natürlich nie einen Weg in meine Kochtöpfe.
Inzwischen habe ich aber tatsächlich so einige äußerst deliziöse Gerichte mit diesen kleinen weißen Körnchen gefuttert, und alleine die Tatsache, dass Graupen aus Deutschland kommen und mitunter in Pappschachteln oder -tüten erhältlich sind, haben mich sehr für sie eingenommen.

Graupen sind nix anderes als polierte Gerstenkörner. Durch die Stärkereste auf den Körnern werden Körnchen beim Kochen oft ein wenig schlotzig (der Graupenhasser an sich spricht hier auch gerne von “schleimig” und guckt dabei angeekelt in die Luft) Wer das nicht so mag, übergießt die Graupen einfach vorab mit kochendem Wasser und spült sie ab, um die Stärke runterzuwaschen.

Heute kommen die polierten Gerstenkörnchen mal in einem exotisch angehauchten Eintöpfchen zu ganz neuen Ehren, der so gar nix mit dem Suppenfleisch-Pampgemüse-Drama meiner Omma-selig zu tun hat.

ZUTATEN

2 rote Zwiebeln
1 große Möhre
1 rote Peperoni
1 EL Kokosöl
1 EL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmelsamen (oder -pulver)
150 g Graupen, grob
150 g rote Linsen
2 EL frischer Koriander

1 Liter Wasser (Obacht – das Wasser wird in 2 Arbeitschritten zugegeben!)
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
2 TL Gemüsebrühe
1 TL Salz
evtl. Chiliflocken oder Chayennepfeffer

ZUBEREITUNG IM TERRORMIX

Zuerst die Möhre schälen und wahlweise im Mixtopf ca. 5 Sekunden auf Stufe 5 schreddern und umfüllen. Oder – wenn man es etwas hübscher haben möchte – von Hand mit einem scharfen Messer würfeln und beiseitestellen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren, in den Mixtopf geben und ca. 5-6 Sekunden auf Stufe 5 zerschreddern. Kokosöl, Kurkuma und Kreuzkümmel zugeben und ca. 4-5 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 1 andünsten. Dann die Graupen in den Mixtopf schubsen, 500 ml Wasser und das Gemüsebrüh-Pulver zugeben und 10 Minuten / 100 Grad mit Linkslauf köcheln.

Die Kerne der Peperoni entfernen und die Schote in Streifen schneiden, zusammen mit den Möhren, Linsen, Kokosmilch und den restlichen 500 ml Wasser zu den Zwiebelgraupen in den Mixtopf geben und 15 weitere Minuten/98 Grad/ Stufe 2 mit Linkslauf gar köcheln lassen.

ZUBEREITUNG IM HANDBETRIEB

Die Zwiebeln schälen, fein würfeln und in heißem Öl glasig anschwitzen. Kurkuma und Kreuzkümmel untermengen, Graupen zugeben, kurz dünsten und mit 500 ml Wasser ablöschen. 2 TL Gemüsebrühe einrühren und ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Möhre schälen und würfeln, die Kerne der Peperoni entfernen und Schote in Streifen schneiden, zusammen mit den Linsen, Kokosmilch und die restlichen 500 ml Wasser zufügen und zusammen ca. 15 weitere Minuten gar köcheln lassen. Mit Salz abschmecken, gehackten Koriander unterrühren – je nach Schärfegrad der Peperoni und persönlichem Scharf-O-Meter noch ein wenig Chiliflocken oder Chayennepfeffer zugeben – und servieren.

Beim Erkalten neigt die Suppe ziemlich zum „Nachpampen“, also muss beim erneuten Aufwärmen noch ein wenig Wasser untergerührt werden – oder man isst übriggebliebene Suppe einfach als dickes, sämiges „Graupencurry“ mit Brot.

Die o.g. Menge ergibt 4 Portionen


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!

mohrblog

Related Posts

Döppekooche-Schnitten mit fruchtigscharfem Kompott

Döppekooche-Schnitten mit fruchtigscharfem Kompott

Erdnussiges Kiwi-Curry

Erdnussiges Kiwi-Curry

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Fluffige Burgerbrötchen

Fluffige Burgerbrötchen

Abteilungen

Mehr MOHR? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter!

Meta