Corona – Arschlochvirus oder “der große Erlöser”

Es hat immer alles seinen Sinn.
Corona wurde uns geschickt, damit sich die Menscheit wieder auf das Wesentliche besinnt und zum Frieden findet.”

Das Virus ist ja derzeit (zum Glück größtenteils nur verbal) in aller Munde, und jeder hat so eine eigene Art, mit dem Dilemma umzugehen – und das ist gut und richtig so.

Corona als erlösender Heiland? Ganz sicher nicht!

Massiv auf den Kittel gehen mir derzeit aber die Sprüche selbsternannter Eso-Päpste, die das Virus romantisiert als einen segensreichen Heilsbringer darstellen, der die Menschheit aus Egoismus und Habgier erretten wird. Sollte dies der Fall sein, finde ich, dass Frau Corona unbedingt noch ein paar Semester auf der Weltretter-Uni nachsitzen sollte, bevor sie als Heiland auf die Welt losgelassen wird….denn die Situation ist vor allem eins:

Eine riesige Katastrophe, die Menschenleben und Existenzen fordert.

Alte und Kranke werden von ihren Liebsten isoliert und müssen im schlimmsten Fall alleine sterben – so wahnsinnig romantisch ist das für mein Empfinden jetzt nicht. Auch das Superreiche wie Jeff Bezos jetzt noch reicher werden, während viele Künstler und Freiberufler, die finanziell eh schon mit dem Rücken zur Wand standen, jetzt den finalen Blattschuss bekommen, beseelt mich auch nur bedingt. Und das so eine Isolation die Kopfkirmes vieler Depressiven und Angstpatienten so wunderbar nährt, dass neben der Pleitewelle vermutlich bald auch eine Suizidwelle über unsere Mitte hereinschwappt…ähm, auch nur mittelmäßig inspirierend.
Vielleicht fehlt mir da auch einfach der spirituelle Zugang.

Selbstredend gibt es in allem Übel auch immer verschiedene Kollateralnutzen, die man natürlich unbedingt auch als solche wahrnehmen sollte…die Menschen rücken zusammen, man kommt zur Ruhe, die Natur erholt sich und noch viel mehr. Man erfreut sich an kleinen Dingen und hilft sich untereinander.
Finde ich großartig.
Wärmt mein Herz.
Da bin ich uneingeschränkt dabei!

Und selbstredend sollte man sich bei aller Schwere dieser Zeit unbedingt ein positives Naturell bewahren und immer versuchen, das Beste aus allem zu machen. Und es ist absolut nichts falsch daran, diese freie und ruhige Zeit sinnvoll zu nutzen und unbedingt auch zu genießen.
Das befürworte ich zu 100% – trotz allem müssen wir so viel lachen, wie die Bauchmuskeln es hergeben. Vom Heulen und Wehklagen wird’s bekanntermaßen auch nicht besser, im Gegenteil.

Aber ein romantischer Heiland, der uns alle, mit dezentem Engelsgeläut untermalt, zum inneren Frieden führt…das ist dieser verdammte Corona-Scheißdreck ganz sicher nicht. Und diese Sprüche kann ich gerade auch absolut nicht ertragen.

(Und trotz allem, natürlich: 🤡 Don’t forget to schabernack! 🤡)


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!

mohrblog

Related Posts

“Mein erstes Mal” – Maskenpflicht ahoi!

“Mein erstes Mal” – Maskenpflicht ahoi!

“Alles Attitude!” – Frau Mohr, das Zengesicht

“Alles Attitude!” – Frau Mohr, das Zengesicht

Mikro-Erfolge feiern – oder “Helga auf Diät”

Mikro-Erfolge feiern – oder “Helga auf Diät”

Hello darkness, my old friend…

Hello darkness, my old friend…

Abteilungen

Mehr MOHR? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter!

Meta