Erdnussiges Kiwi-Curry

Erdnussiges Kiwi-Curry

Als bekennender Liebhaber der Kombination “süßes Obst/würziges Curry, denke ich inwischen beim Anblick nahezu jeder Frucht darüber nach, ob und wie man diese wohl ver-curry-köcheln könnte. Kürzlich wurden ein paar Kiwis von diesem Schicksal ereilt – und das Ergebnis hat zumindest meine Geschmacksknospen wieder mal ziemlich entzückt.

ZUTATEN

1 EL Kokosöl
200 g Räuchertofu
100 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
1 Stange Lauch
1 rote Paprikaschote
3 Kiwi
200 ml Kokosmilch
2 EL Erdnussbutter (gehäufte EL)
2 EL Sojasauce
3/4 TL Salz
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1/4 – 1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Limettensaft

UND SO WIRD’S GEMACHT!

Als erste Amtshandlung der Operation “Kiwi-Curry” wird der Tofu in Streifen oder Würfel geschnippelt und in Kokosöl scharf angebraten.

Währenddessen dürfen Paprikaschote und Lauch eine reinigende Wasserdusche nehmen, werden entkennt (Paprika) und in breite Streifen (Paprika) und Ringe (Lauch) geschnitten.

Wenn die Tofuwürfelchen gebräunt sind, darf die Erdnussbutter in die Pfanne hüpfen – dazu die Hitze etwas herunterstellen, die nussige Butter schmelzen lassen und mit dem Tofu verrühren.

Danach springen Paprika und Lauch mit in die Pfanne und dürfen ca. 5 Minuten leise mitbrutzeln.

In der Zwischenzeit vom Pelz befreien schälen, der Länge nach halbieren und in Streifen schneiden.

Die Erdnüsse in die Pfanne schubsen und ca. 3 Minuten mitbrutzeln, danach mit Kokosmilch und Sojasoße vergesellschaften. Das Sößchen aufköcheln lassen und mit den Gewürzen abschmecken.

Zum guten fruchtigen Schluss die Kiwis zugeben, untermischen und noch ca. 7 Minuten köcheln lassen. Als letzten Schritt den Limettensaft einrühren – anrichten und servieren.

Die Menge ergibt 2 Portionen für hungrige Esser – mit Beilagen können wohl bis zu 4 weniger gierige Fress-Säcke sattgefüttert werden.

Als Beilagen taugen Reis, Quinoa – und sogar Nudeln sind schon auf dem Kiwi-Teller gelandet. Zumindest mir hat diese Kombi geschmeckt.


Weitere Rezept-Tipps für die Freunde herzhafter-fruchtiger Speisen:


ESST MEHR GEMÜSE!
…und keine Tiere…

Wenn dir das Rezept geschmeckt hat und du meine Zutatenkasse für die Testküche ein bisschen auffüllen möchtest – und zudem noch ein Freund von adretter Oberbekleidung (aus fairer Bio-Baumwolle) bist – würde ich vor Freude in den Handstand springen, wenn du ein wenig im Mohr-Shop stöbern würdest…


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!

mohrblog

Related Posts

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Kartoffelsalat – klassisch, aber ohne “Muh” und “Kikeriki”

Fluffige Burgerbrötchen

Fluffige Burgerbrötchen

Bohnenbuletten – mit und ohne Gedöns

Bohnenbuletten – mit und ohne Gedöns

Fruchtiges Frühlingstöpfchen – alias “Rhabarbercurry”

Fruchtiges Frühlingstöpfchen – alias “Rhabarbercurry”

Abteilungen

Mehr MOHR? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter!

Meta