mohrkochen

Immer vorwärts, nicht vergessen:
Am Ende geht’s doch nur ums Essen.

Der Inhalt meiner Kochtöpfe, Bratpfannen und Backformen ist bevorzugt vollwertig, und rein pflanzlich. Und damit noch ganz viel Zeit zum Laufen, Wandern, Fotografieren und Leben bleibt, bin ich großer Fan von fixen und unkomplizierten Gerichten, für deren Zutaten ich nicht erst Dutzende von Reformhäuser und Veganfachgeschäften abklappern muss, um abenteuerliche exotische Zutaten oder gar “Superfoods” zu ergattern.

Und damit man auch ganz fix findet, worauf man gerade Hunger hat, sind die Rezepte auch hübsch ordentlich sortiert.

Noch ein kleiner Hinweis:
Auch wenn meine Teller meist rein pflanzlich befüllt werden,  bin ich kein “Veganer”, geschweige denn “ihr Veganer” und auf gar keinen Fall “wir Veganer”. An Grundsatzdiskussionen über “die Veganer” bin ich auch absolut nicht interessiert.
Bitte. Danke.

tmg = terrormixgetestet, sprich: Das Rezept enthält zusätzlich zur “herkömmlichen” Anleitung eine Beschreibung, wie das Ganze im Wunderkessel aus dem Hause Vorwerk funktioniert.
Die Menge passen auf den TM5.

HAUPTGERICHTE

Linsenbolognese – TMG
(als Soße oder Beilage)

Herbstkraut
(Sauerkraut-Topf mit Gemüse)

Herr Wirsing im Leckerland
(mit Äpfeln, Möhren, Cashews und Kokos)

Quinoa-Bananencurry
(mit Ananas, Ingwer, Möhren und Kokos)

Zitronenpasta mit Postelein
(‘One-Pot-Gericht mit Kokosmilch)

Erdnussgemüse
(mit Paprika, Zucchini und Möhren

Curry-Kokoskraut
(Sauerkraut, Curry, Kokosmilch – sonst nix!

Rote Peanutpasta – TMG
(Rote Bete-Erdnuss-Soße)

Herbstlicher Kürbispott
(mit Möhren, Lauch, Koriander, Erdnüssen

Spaghetti Aaaaah!-lio Oooooh!-lio
(mit Zitrone, Knoblauch und Chili

Maghmour
(Libanesischer Kichererbseneintopf)

Kernige Gemüse-Bolo
(Grünkern und Sonnenblumenkerne)

Nussiglinsige Zucchinitarte
(mit roten Linsen, Cashews und Haselnüssen)

Chili con Körner
(mit Grünkern und Bohnen

Bärlauchlauchkuchen
(mit Porree, Bärlauch und Räuchertofu

Superduper Linsenpuffer – TMG
(Rote Linsen, Wasser, Gewürze – feddisch!

Rosmarin-Risotto – TMG
(mit Birne und Walnüssen)

Tomatige Buschbohnen
(in Tomatensoße, als Beilage oder solo

Kappesdorjenander
(Weißkohl, Kartoffeln und Räuchertofu)

SALATE

Ironwoman-Linsensalat
mit Paprika, Kernen und Walnüssen

SUPPEN UND EINTÖPFE

Machmichgesund-Suppe
(Rote Bete, Sauerkraut, Möhren, Kartoffeln)

Möhren-Bananensuppe
(mit Curry und Kokosmilch

Erbsiger Einfach-Eintopf
(Möhren, Kartoffeln, Erbsen, Petersilie)

FRÜHSTÜCK UND DESSERT

Limettenmousse mit Beeren
oder “Hirsepudding”

Knuspermüsli
(Flocken, Kerne, Leinsamen, Sesam)

SOßEN, DIPS UND AUFSTRICHE

Tomatige Nussbutter
(mit Walnüssen, Sesam und Tomaten)

BRATLINGE UND BEILAGEN

Tuffeldinger
(oder hochdeutsch: Kartoffelplätzchen)

SNACKS UND PROVIANT

Nussgranaten
(Energiebällchen mit Trockenobst und Nüssen)

Chickpea/nut-Cookies
(mit Kichererbsen und Erdnussbutter)

SÜSSE BACKWERKE

Kürbis-Nuss-Muffins
(schmeckt auch mit Möhren o. Süßkartoffeln)

Zitronen-Brombeermuffins

Schneller Rhabarberkuchen

Süßer Waldorfkuchen
mit Sellerie, Apfel und Walnuss

Bananenbrot

9 thoughts on “mohrkochen

  1. Lara

    Ein sehr erfrischender Schreibstil! Und sehr leckere Rezepte. Nur eines verstehe ich nicht: Warum war es dir so wichtig derart überdeutlich mitzuteilen, dass du keine Veganerin bin. So, wie du es formuliert hast, muss ich mich fast schämen eine zu sein. Du scheinst in VeganerInnen etwas furchtbares zu sehen. Schade.

    Antworten
    1. mohrblog Beitragsautor

      Wenn du das so empfindest, sagt das aber mehr über DICH aus als über mich 😉 interessant, dass so ein kleiner Absatz, der keinerlei negative Formulierung enthält, bei dir solche Gefühle auslöst.
      Ich sehe nirgendwo eine “überdeutliche Mitteilung” oder gar irgendwas darüber, dass sich irgendwer für irgendwas schämen muss. Und schon gar nix Furchtbares 😉

      ICH (!) habe schlichtweg keine Motivation, in meinem Blog über die vegane Ernährungsweise als solche zu diskutieren oder darüber, was Veganer tun “dürfen” und was nicht. Das ist alles. Nichts anderes ist gemeint.

      Antworten
  2. Mila

    Mein Sommer-Favorit: Hallowach-Shake mit eiskaltem Kaffee am Nachmittag oder auch gerne schon mal als Ersatz fürs Mittagessen – Kalorien und Energie sind genug drin 🙂 Manchmal fällt sogar ein Kügelchen Vanille-Eis hinein …
    Einfach köstlich!

    Antworten
  3. Pingback: [mohrkochen] – Der Goldene Bananenritter oder „Wie man Erkältungen den Ingwerfinger zeigt!“mohrblog | mohrblog

  4. Pingback: Quinoa-Bananencurrymohrblog | mohrblog

  5. Pingback: [mohrkochen] Rosmarinrisotto mit Birnen und Walnüssenmohrblog | mohrblog

  6. Pingback: [mohrkochen] Möhrige Lauchcremesuppemohrblog | mohrblog

  7. Pingback: Tomaten-Sonnenblumen-Patémohrblog | mohrblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*