Schlagwort-Archive: getrocknete Tomaten

Tomatige Nussbutter

Ich bin zwar grundsätzlich kein Verfechter der Ehe – aber wenn ich könnte, würde ich mich selbst für dieses Rezept heiraten. Oder wahlweise die Butter heiraten, weil sie einfach zu köstlich ist.

Zutaten

250 g vegane Margarine (am besten Alsan) zimmerwarm
60 g Walnüsse
60 g Sesam
50 g Tomatenmark (2-fach konzentriert)
10 Stück bzw. 95-100 g getrocknete Tomaten (die mit den Kräutern)
1 Bündelchen Bärlauch (20-30 gr.) oder 1 Zehe Knoblauch
1-2 TL Salz (einfach testen wieviel man mag. Ich bin ein “salziger” Typ und nehme immer 2 schwach gehäufte Teelöffel)

So geht’s im Terrormix

Walnüsse 4 Sekunden auf Stufe 5 hacken, zusammen mit dem Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten und wieder ein bisschen abkühlen lassen.
Margarine (möglichst zimmerwarm, kalt geht aber auch) in Stücken zusammen mit den getrockneten Tomaten in den Mixtopf geben, Bär- oder Knoblauch, Tomatenmark und Salz zugeben und 8 Sekunden auf Stufe 4 vermixen.  Ggf. mit dem Spatel zusammenschieben und noch 2-3 Sekunden rödeln lassen, falls die Butter noch zu stückig ist.
Dann Sesam und Walnüsse zufügen und 10 Sekunden auf Stufe 5 im Linkslauf vermixen.

So wird’s von Hand gemixt

Walnüsse grob hacken, mit dem Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten und abkühlen lassen. Zusammen mit den getrockneten Tomaten (abgetropft, falls in Öl eingelegt) in den Häcksler der Küchenmaschine geben und kleinschreddern. Dann alle anderen Zutaten zugeben und gut verquirlen, bis eine weitestgehend homogene hübsch-orange Creme entstanden ist. Wer keine Küchenmaschine hat, sollte wohl auch mit dem Stabmixer zum gewünschten Ergebnis kommen.

Tomatenbutter bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank parken.

Die Nussbutter ist ein Superbegleiter zu Grillparties und stielt dort garantiert jeder Kräuterbutter die Show –  schmeckt aber auch einfach auf ‘ner Klappstulle oder über Pasta. Sie hält sich im Kühlschrank ca. 2 Wochen – wenn man sie nicht (wie ich meistens) in Windeseile mit Stumpf und Stiel auffrisst, kann man datt Bütterken aber auch prima portionsweise einfrieren.


Immer noch nicht satt?! Dann schau’ doch in den MOHRTOPF – das ist für jeden Hunger was dabei. Vegan und ohne Gedöns!


Du willst “mehr Mohr”? Dann melde dich zum Newsletter an – kost’ nix und ist jederzeit kündbar!