Schlagwort-Archive: Miezcast

[mohrmiezen] Miezcast Nr. 2 – “All you need is love”

Da ihr ja alle ganz bestimmt unfassbar brav und artig wart, hat der Julialaus euch eine herzerwärmende neue Miezcast-Folge in den Stiefel gesteckt – Titel: “All you need is love”.

Die Geschichte handelt zwar eigentlich von meiner Tigermieze Frau Schmitz, aber uneigentlich von allen Fellnasen dieser Welt, mit denen wir unser Leben teilen dürfen und die jede Minute davon bereichern – einfach nur dadurch, dass sie da sind.Schmitzster

Und obwohl ich den Beitrag ja selbst geschrieben habe, ringt mir Julias Lesestunde immer wieder ein paar Rührungstränchen ab.
Hach. Diese Katzenviecher aber auch.

Viel Spaß damit – und nicht vergessen: Feedback (oder..Feedbeck) ist ausdrücklich erwünscht.

[mohrmiezen] – Hurra, ein Miezcast ist da!

Das ich in meinem Freundeskreis ständig von unfassbar schlauen und kreativen Menschen umgeben bin, ist Fluch und Segen zugleich. So werden alleine bei einem einzigen netten Plauder-Abend in kleinstem Kreise meistens mindestens 234.582 grandiose Ideen geboren, die jede für sich das Zeug zum Superstar hätte, aber meist schon am nächsten Tag aus Zeitmangel wieder sanft einschläft und im Laufe der Wochen leise und schmerzlos das Zeitliche segnet.  Aber zum Glück gibt es auch hin und wieder einen Geistesblitz, der den Zahn der Zeit übersteht und am Ende zu einem Ergebnis führt.

Die schöne Beckerin, die mir so tatkräftig beim Adventsmohr unter die Arme und Plätzchen-Ausstecher greift, ist ja eigentlich Schauspielerin – und hat eine exorbitant witzige Art, ihre vermeintlich gewöhnlichen Alltagsgeschichten zu erzählen und verfügt zudem noch über eine so grandiose Stimme, dass ich jedesmal, wenn ich eine Sprachnachricht von ihr abhöre, mich binnen Sekunden wahlweise vor Lachkrämpfen geschüttelt oder in totaler Verzückung auf dem Boden winde.

“Hättest du nicht mal Bock, einen meiner Blog-Texte vorzulesen, so als Podcast?” fragte ich vor einer Weile mal nach einem solchen Lach-Anfall – und die Antwort kam postwendend “Klar! Wäre bestimmt witzig!” Und im Gegensatz zu mir, bei der solche Gedanken dann oft wieder vom Zahn der Zeit zernagt werden und irgendwann als “Ach, das wollteste ja mal machen” hochgeschwemmt werden, kam von Julia tatsächlich nach einer Weile eine Mail mit einer angehängten Audio-Datei und dem Begleittext “Hier ein erster Test. Sag mal, wie du’s findest.”

Julia hat sich eine meiner kurzen “Miezgeschichten” herausgepflückt und vorgelesen – und ich war und bin vor Verzückung so dermaßen von den Socken, dass ich das kleine Hörstückchen unbedingt mit euch teilen muss. Und das Allerbeste – obwohl Julia als ausgebildete Schauspielerin für diese Vorlese-Arbeit ja eigentlich eine Millioooonen-Gage verdient hätte und ihr Freund Dominik das kleine Ohrenschmankerl zudem noch (meiner Meinung nach, zumindest) total profi-mäßig aufgenommen und geschnitten hat, bekommt ihr den lustigen “Miezcast” vollkommen kostenlos und zur umgehenden Belustigung.

Und hier geht’s zur 1. Folge  “Eine haarige Angelegenheit”.

Hauptakteurin in dieser kleinen Geschichte ist mein Brummelpummel Frau Schmitz – damals noch “Einzelkatze” und ziemlich frisch in meinem Leben. Aber natürlich schon zu diesem Zeitpunkt längst nicht mehr wegzudenken.

Und was noch min!-des!-tens zwölfzig Mal toller ist – wir werden zumindest versuchen, im Laufe der Zeit noch weitere kostenlose Miezcast-Folgen zum Anhören bereitzustellen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ihr die kleinen Ohrenschmäuse genauso grandios findet und vor Freude darüber bitteschön sofort in den Handstand springt. Aber das ist ja wohl ohnehin auch das Mindeste, was man erwarten kann.

Jede Form von Feedback in Form von Lob, Kritik  oder Verbesserungsvorschlägen ist übrigens nicht nur erwünscht, sondern ausdrücklich in aller Deutlichkeit erbeten. Wir machen das ja zum ersten Mal, nämlich.


Nur im Mohrblog:  ADVENTSMOHR – Der Advenskalender zum Selberbacken
mit 24 weihnachtlichen Rezepten für Thermomixer und Kochlöffelschwinger!