Schlagwort-Archive: Themomix

[mohrkochen] Zitronen-Kokospudding / Mohn-Zitrusbuttercreme-Torte

14088540_1087338444684737_9168620202678486103_nNachdem das letzte “Retterrezept” so gut angekommen ist und ich dank eurer Hilfe (und eurer Kohle) das tolle und wichtige Kastrationsprojekt von ProDogRomania unterstützen und noch reichlich Kohle für Ausreisestickets auf Halde schaufeln konnte, hab’ ich nun erneut den Kochlöffel geschwungen, um Talerchen für Hunde in Not zusammenzurühren.

Die gute Nachricht – selbst wer nicht für für rumänische Müffeltölen spenden mag oder kann, kann trotzdem diesen erfrischenden, ratzfatz hergestellten Zitronen-Kokospudding genießen. Das Rezept ist nämlich für umme und jedermann zugänglich.


Zitronen-Kokospudding

Zutaten:
400 ml Kokosmilch
100 ml Wasser
40 Gramm Speisestärke
50 Gramm Rohrohrzucker
Saft (ca. 50 ml) und Schale von einer Bio-Zitrone

kokospuddingZubereitung im Terrormix:

Zitrone mit einem Sparschäler vorsichtig schälen, dabei möglichst wenig von der weißen Haut mit abfitzeln. Zitrone auspressen und Saft beiseite stellen.
Kokosmilch und Wasser in den Mixtopf geben und 2 Minuten auf 37 Grad erwärmen,
Zitronenschale zugeben und mit der Milch ca. 5-6 Sek. auf Stufe 10 vermixen
Alle weiteren Zutaten in den Mixtopf geben und auf Stufe 4 ca. 3 Sek. durchmischen.

Zuerst 8 Min. bei 95° Stufe 2 mit Meßbecher kochen, dann weitere 2 Min. bei 100° ohne Meßbecher fertig blubbern lassen.
Fertig ist die Pudding-Laube.

Zubereitung im Handbetrieb:

Natürlich muss auch hier die Zitrone geschält werden – am besten gleich mit einem sog. “Zestenreißer”, damit die Schale schön fein wird. Oder schälen und zusammen mit dem Zucker in einem Lebensmittelzerkleinerer nach Wahl (Moulinette o.ä.) verhäckseln. Zitrone auspressen und Saft beiseite stellen.

Kokosmilch erst langsam im Topf erwärmen, ein wenig davon beiseite nehmen und mit dem Wasser, dem Zucker und der Speisestärke verrühren (Das geht super in einem Cocktailshaker, aber auch ganz schnöde mit’m Schneebesen).

Danach die Kokosmilch unter Rühren im Topf aufkochen lassen, das Zucker-Stärke-Gemisch sowie Zitronensaft und -schale dazugeben und kräftig rühren. Unter Rühren ein wenig aufblubbern lassen…und auch hier: Fertig ist die Pudding-Laube!

Horrido!

Dieser Pudding passt eigentlich zu allem, was fruchtig ist – man kann ihn ganz einfach in 4 Gläser füllen, abkühlen lassen und mit Fruchtsoße oder Obst jeder Art kredenzen.
Wenn man es ein wenig festlicher haben möchte, spült man 4 formschöne Schüsselchen mit kaltem Wasser aus, füllt den Pudding ein, lässt ihn auskühlen, stürzt ihn auf ein schmuckes Tellerchen, garniert ihn mit karamellisierten Ananas und gerösteten Mandelblättchen oder Kokos-Chips, gibt ihm irgendeinen schwurbeligen Namen und beeindruckt die Gäste.
Man kann auch einen Teil des Wassers durch Rum ersetzen, für einen Pina-Colada-Flair.

Zitronen-Kokospudding voraus!


poppyzitroniaWenn man nun aber wissen möchte, wie man aus diesem Pudding eine leckerfruchtige (vegane) “Butter”cremefüllung für eine Mohntorte fabrizieren kann…ja, da muss man nun doch in die Tasche greifen und 5 Taler lockermachen.

Damit kann ich dann wieder Hunde in Not unterstützen und ihr könnt eine köstliche Torte verschnabulieren. Und wer keinen Buttercreme-Torten-Zinnober mag, kann aus dem Teig auch einfach einen schlichten, aber superleckeren, saftigen Kuchen backen. Oder Muffins. Oder Cupcakes. Euer Magen freut sich und die rumänischen Hundchen auch.

Und wie komm’ ich nun an den Mohnkuchen?

mohnkuchenAm besten geht’s natürlich wie immer per PayPal – einfach 5 Euro an meine Adresse spendentopf@mohrblog.de schicken, ins Mitteilungsfeld „Mohnkuchen“ tippen (und, falls die Mail an eine andere Adresse geschickt werden soll, bitte noch die Wunsch-Adresse angeben) Und schon gehen die Dinge ihren Gang. (Ich bemühe mich natürlich, die Dateien so schnell wie möglich rauszuschicken, aber tagsüber sitze ich oft länger im Büro rum als mir lieb ist…aber innerhalb von 24 Stunden hast du deine „Bestellung“ im Postfach. Versprochen! Ich geb‘ alles!)
Du kannst mir deine Spende natürlich auch an mein Konto überweisen – die Kontodaten schicke ich gerne per Mail. Oder du drückst mir einfach ein paar Münzen in bar in die Hand. Und dann läuft die Sache.

Wem die Zitronen-Mohntorte noch nicht reicht, der kann die Welt auch noch durch den Erwerb folgender Retterrezepte und -geschichten retten:

„Exotische Graupensuppe“ – ein leckeres, einfaches, köstliches Rezept für eine Suppe, die mit Chili und Koriander Herz und Bauch gleichermassen wärmt und allerbestens zum Herbstwetter passt
„Weg mit der Zeck‘!“ – eine strenggeheime Miezgeschichte mit Herrn Tiger als nichtsahnender Hauptakteur

Vorgehensweise ist die selbe wie oben – nur eben “Graupensuppe” oder “Wegmitderzeck” angeben. schnrachtigerUnd wer den Weltretterhals immer noch nicht voll und den Geldbeutel noch nicht leer hat, der kann sich auch noch als Fersengeldgeber für meinen Spendenlauf im April anmelden. Und dann…muss aber auch mal gut sein mit der Weltretterei.


Mehr Mohr“ gibt’s übrigens in meinem Newsletter – dem MOHRBRIEF!
Kost‘ nix und kann jederzeit mit einem Mausklick abbestellt werden.