Trailking! oder „Just another Haferflockenriegel“

Bei möglichst langen Läufen durch den heimischen Forst ist nicht nur die Wahl der richtigen Schuhe und der perfekten Strecke exorbitant wichtig, auch die Verpflegung muss stimmen. Es gibt im Handel mittlerweile zahlreiche durchaus wohlschmeckende Oatkings oder -snacks, teilweise auch in veganer Ausführung – aber hey, DIY rockt doch irgendwie viel mehr als plastikverpackte Riegelchen! Und am allermeisten rockt DIY, wenn man bloss einige wenige Zutaten zusammenpanschen muss und im Nullkommanottich schlichte, köstliche Energieriegel aus dem Ofenrohr ziehen kann.

Für das Grundrezept dieses energiespendenden „Trailkings“ benötigt man nix weiter als:
80 gr. Kokosöl
80 gr. Erdnussbutter
220 gr. Haferflocken (ob zart oder kernig ist Geschmackssache, ich mag’s lieber kernig)
1 mittelgroße, vollreife Banane
1 Teel. Zimt, wer mag
2 Eßl. Ahornsirup

Kokosöl und Erdnussbutter in einem Topf langsam erwärmen, bis beides flüssig ist – die Haferflocken einrühren, Banane pürieren und untermischen und mit Zimt abschmecken.

Eine 25 cm-Kastenform mit einem Streifen Backpapier auslegen, die Haferflockenmasse darin verteilen und ein wenig andrücken. Den Ahornsirup auf der Masse verstreichen und das Ganze im Backofen bei 200 °C ca. 10-15 Minuten backen (nach 10 Minuten sind die Trailkings ein wenig weicher, nach 15 Minuten knackiger).

BTrailkingevor man den Haferflocken-Barren in Riegel oder Würfel schneiden kann, muss er unbedingt (am besten in der Form) komplett auskühlen – danach wickele ich das Teil meistens gleich ins Backpapier ein, in dem es auch gebacken wurde und parke es bis zum Anschnitt und Verzehr im Kühlschrank.

Trailking-de-Luxe-Variation:
Zusätzlich 50 gr. Zartbitterschokolade mit dem Öl und der Erdnussbutter schmelzen, 50 gr. Mandel rösten und grob hacken und alles wie oben beschrieben zusammenrühren, mit Kokosflocken bestreuen und backen.

Cranberries oder ein geraspelter Apfel schmecken auch prima und machen die Trailkings saftiger. 1-2 Eßl. Chiasamen gehen auch immer.

Und jetzt? Rucksack packen und ab innen Wald. Hail to the king

Ein Gedanke zu „Trailking! oder „Just another Haferflockenriegel“

  1. Susanne aus Bonn

    Also ich habe das ausprobiert, weil ich mir die Dinger in den Urlaub mitnehmen wollte – mit der doppelten Menge, da ein Riegelchen pro Tag 🙂 Aber leider sind die Teile auch nach dem Auskühlen und nach mehr als 20 Minuten Backzeit so bröckelig, dass ich sie kaum schneiden kann, geschweige denn mitnehmen, sondern sie einfrieren musste. Schade, schmecken tun sie nämlich sehr lecker. Nach vielen schönen Erfahrungen mit deinen Leckereien ist das hier das erste nachgebastelte Rezept mit leichtem Abzug in der B-Note 😛

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*